Als Höhepunkt eines Trainingsblock in Südtirol nutzte Chris Dels am Samstag die Mitteldistanz (2km Schwimmen, 76km Radfahren, 21 km Laufen) des Hückeswagener Triathlon bei Köln, welcher der älteste Triathlon Wettkampf in Europa ist, als Formtest für die Ironman Weltmeisterschaft auf Hawaii. Aus diesem Grund kamen ihm die rund 32 Grad am Wettkampftag sehr gelegen. Unter den 800 Teilnehmern befand sich auch sein Trainer und Ex-Triathlon Profi Swen Sundberg.

Mit einer soliden Schwimmleistung führte er auf der zweiten Hälfte der ersten Disziplin eine Verfolgergruppe nach der fünfköpfigen Spitzengruppe an, die sich einen Vorsprung von knapp drei Minuten herausschwamm. Auf den vier Runden der hügeligen Radstrecke, konnte er sich trotz seines Trainingslagers nur wenige Tage zuvor von seinen Verfolgern absetzen und nach vorne kämpfen. Obwohl Chris Dels, der 2018 den Weltmeistertitel der Amateure auf dieser Distanz gewonnen hatte, aufgrund einer Schambeinentzündung eine Laufpause bis Ende Juli einlegen musste, konnte er in seiner Paradedisziplin dem Laufen an seine gute Radleistung anknüpfen. Mit einer Laufzeit von 1 Stunde und 14 Minuten auf die anschließenden knapp 21 km hat er sich weiter nach vorne gearbeitet und auf dem letzten Kilometer sogar die Führung übernommen und das Rennen mit einem Zielsprint gegen seinen Trainer, der allerdings noch eine Runde zu laufen hatte, in einer Gesamtzeit von 3:46:19 gewonnen. Vor allem die Laufleistung stimmt ihn sehr positiv, da diese ein Zeichen dafür ist, dass ihm die lange Laufpause nicht viel ausgemacht hat und die Form für die Weltmeisterschaft in Hawaii in sechs Wochen stimmt. In den kommenden vier Wochen folgt der letzte intensive Trainingsblock mit dem Medwork Triathlon Höchstadt am 8.9. als letzten Formcheck, bevor er am 2. Oktober nach Hawaii aufbricht, um sich dort auf das Rennen vorzubereiten und sein Projekt Podium 2019 abzuschließen.

Ergebnisse:

Platz 1      Chris Dels            (Swim: 00:29:23 – Bike: 02:02:53 – Run: 01:14:01)      03:46:19         1. M35
Platz 28    Swen Sundberg  (Swim: 00:29:12 – Bike: 02:12:55 – Run: 01:25:53)      04:08:00         2. M45

 

Foto: “Sven Schlickowey/RGA”